Dr. Willi Engels - Medaille

- Dr. Engels wird Sängerbund-Vorsitzender -

- Vom Bonner Männer-Gesang-Verein an die Spitze der deutschen Sängerschaft -

- Kulturprogramm des DV verwirklichen -

Unter dieser "Headline" erschien am 2. Mai 1959 in der "Bonner Rundschau" ein Bericht, der den Werdegang von Dr. Willi Engels aufzeichnete und seine am Tage darauf erfolgte Wahl zum Präsidenten des Deutschen Sängerbundes im Ergebnis vorwegnahm.

Dr. Willi Engels wurde 1895 in Widdig bei Bonn geboren und war in Bonn fest verwurzelt. Er Studierte in Bonn-Poppelsdorf Landwirtschaft, machte da Staatsexamen und promovierte. Nach achtjähriger Tätigkeit an der Landwirtschaftskammer wurde Oberlandwirtschaftsrat Dr. Engels 1929 im Nebenamt, 1933 im Hauptamt Direktor der amtlichen landwirtschaftlichen Siedlungsgesellschaft "Rheinisches Heim", für die er über 30 Jahre wirkte. Auf seine Initiative gingen u.a. die großen Rodungssiedlungen Reichswald bei Kleve, Hürtgenwald (Kreis Monschau) und Vierherrenborn (Kreis Saarburg) zurück, mit denen zahlreiche neue bäuerliche Existenzen geschaffen wurden.
Dr. Willi Engels war seit seinem 25. Lebensjahr aktiver Sänger. Kurz sein sängerischer Lebenslauf.
1920 - 26 Aktives Mitglied im MGV "Eintracht" Widdig,

ab 1926 Aktiver uns Vorstandsmitglied im Bonner MGV (an 1933 stellvertretender und Vorsitzender BMGV.
Ab 1948 erster Vorsitzender BMGV.

1934 - 59 Erster Vorsitzender des Sängerkreises Bonn Stadt und Land, dann Ehrenvorsitzender.

1947 Mitbegründer und stv. Vorsitzender des Sängerbundes NRW.

Ab 1954 Vorsitzender des Sängerbundes Nordrhein-Westfalen.

1959 Wahl zum 1. Vorsitzenden des Deutschen Sängerbundes, später dessen Ehrenvorsitzender (Präsident).

Ein Herzensanliegen von Dr. Willi Engels war die Erfüllung des 1957 beschlossenen Kulturprogramms des DSB, dessen Punkte an Aktualität nichts verloren haben. U.a. konnte man da lesen:

"Der DSB sieht im Chorgesang eine Waffe gegen die durch die Technik drohende Gefahr eines ausschließlich passiven Musikhörens. Er erstrebt eine Kulturarbeit, die breite Volkskreise erfasst, zugleich aber eine hohe künstlerische Leistung zu erreichen sucht".

Der DSB betrachtet das Chorwesen als wesentlichen Teil der Musikpflege uns ist bemüht, bei seinen Chören auch Interesse für andere musikalische Ausdrucksformen zu wecken und zu vertiefen. Er fordert Steuerfreiheit für alle Konzerte, Unterstützung durch Zuschüsse aus dem Kulturhaushalt der Länger, Städte und Gemeinden, Ausbildung der Lehrer auch als Chorleiter und Vertretungen der Chöre und ihrer Organisationen in den Kulturausschüssen der Gemeinden, Städte und Länder.

Als Dank und bleibende Erinnerung an Dr. Willi Engels stiftete der Chorverband Bonn-Rhein-Sieg am 8. Mai 1971 die"Dr. Willi Engels - Medaille",mit der Chöre und Einzelpersonen vom Chorverband Bonn-Rhein-Sieg für Verdienste um das Chorwesen ausgezeichnet werden.

 

Dr. Willi Engels - Medaille in Gold

Verleihungsbestimmungen DWEpdf

ensvor1kopie

engrue2kopie

 


1. Felix in Bonn Juni 2001

Die Auszeichnung - Felix ...

Emaillierte Tafel

Felixtaf

Am 19. Juni 2001 zwitschert der 1. Felix im Sängerkreis Bonn.

Die Ehrung in der Tageseinrichtung für Kinder, Estermannstr. Bonn, wurde an die Musikpädagogin Gerti Schmidt durch H. Eckhardt und D. Richartz in einer Feierstunde ausgesprochen.

felixbn


Info-Ehrungen

Ehrungen

Formulare

Einsendeschluß für Ehrungsmelgungen ist der 30.Juli.

Anträge senden an:

Werner Weide
IT-Beauftragter
und
Beauftragter für Ehrungsangelegenheiten